Wohlfühlen am Arbeitsplatz - brauchen alle Generationen dasselbe?

Miteinander reden - voneinander lernen

Isabelle Pfister schreibt:

Wohlfühlen und Zufriedenheit am Arbeitsplatz - die wohl stärksten Treiber für Produktivität. In der New-Work-Szene kommt man zur Zeit in diesem Zusammenhang an einem Begriff nicht vorbei: Feelgood Management. Feelgood Manager werden eingesetzt, die sich um das Wohlergehen der Mitarbeiter zur Aufgabe gemacht haben. Dabei ist der zentrale Ansatzpunkt die Unternehmenskultur - und nicht das Bereitstellen von Kickertischen und Obstkörben. Ein Feelgood Manager kümmert sich im Zweifelsfall zwar auch um solche Dinge, vor allem aber geht es darum, die Zusammenarbeit und interne Kommunikation zu verbessern. Für uns stellt sich dabei die Frage: Brauchen verschiedene Generationen die gleichen Dinge, um sich an ihrem Arbeitsplatz wohlzufühlen?

Meine Wohlfühl-Faktoren: Die großen Drei

Wertschätzung, Gemeinschaft und Vertrauen - das sind die Werte, die mir an meinem Arbeitsplatz wichtig sind. Für mich sind das grundlegende Werte, die sich auf unterschiedliche Weise äußern: in einem respektvollen Umgang untereinander, in gegenseitiger Unterstützung und einer offenen Atmosphäre. Auch günstige Massagen für Mitarbeiter, gesundes Essen und lobende Worte der Führungskraft können diese Werte für mich ausdrücken - so lange ich weiß, dass es wirklich gut gemeint ist und nicht über irgendeinen Missstand hinwegtrösten soll.

 

Ansonsten: Mein Nippes

Von den großen Drei mal abgesehen, gibt es viele kleine Dinge, die dafür sorgen, dass ich mich an meinem Arbeitsplatz wohlfühle: Fotos von mir wichtigen Menschen, meine rosafarbene Schreibtischlampe, grüne Ablagefächer und, ganz wichtig, Blumen - und die wirken wahrscheinlich in jedem Alter, oder?


Hallo Isabelle,

ich finde es klasse, dass der Fachkräftemangel zwangsläufig dazu führt, dass Unternehmen heute darüber nachdenken müssen, ihre Arbeitskultur zu überdenken, um für neue Arbeitnehmer attraktiv zu sein und den Wohlfühlfaktor der bestehenden Belegschaft zu erhöhen, um sie zu binden. Dass Leitwerte nicht nur leere Worte sind, sondern auch durch Mitarbeiter konkret eingefordert werden, in dem zum Beispiel Fragen wie: „Aus welchen 3 Gründen sollte ich in Ihrem Unternehmen anfangen“ so manchem Bewerbungsgespräch eine andere Wendung geben!

 

Gibt es Unterschiede zwischen GenY und Babyboomer Wohlfühl-Faktoren am Arbeitsplatz?

Ein klares NEIN. Auch für mich sind Wertschätzung, gute und offene Kommunikation und Vertrauen sehr wichtige Elemente am Arbeitsplatz, die ich allerdings in meiner Arbeitswelt nur bedingt erlebt habe. Und Wohlfühlkultur hieß noch nicht Feelgood Management...

Generell gibt es für mich noch weitere Faktoren, die mir wichtig sind: Kreativität entwickeln dürfen und eigene Ideen umsetzen, Fehler machen und daraus lernen und ein qualifikationsgerechtes Gehalt. Und – meine Erfahrungen an jüngere Kollegen weitergeben und im Gegenzug von ihnen lernen.

Ach ja, und zu guter Letzt meine geliebte New York-Schneekugel, die noch die Twin-Tower zeigt, und den kleinen Globus auf dem Schreibtisch zu platzieren, um ab und zu von neuen Reisen als Auszeit zu träumen...

 

Unser Fazit:

Wie wertvoll, dass viele Unternehmen erkannt haben, dass Feelgood Management wichtiger denn je ist, um sich am Arbeitsplatz wohlzufühlen – und die Werte, die dies ausmachen, machen keinen Generationsunterschied!

 

Auch diesmal sind wir gespannt auf Eure Meinung: Was sind Eure Wohlfühlfaktoren am Arbeitsplatz?

Übrigens: Mehr Expertenwissen zum Thema Feelgood Management bietet GOODplace.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0