Die heimlichen Revolutionäre - ein (nicht mehr ganz) neues Buch über die Generation Y

Vor einigen Monaten schon ist dieses Buch erschienen: "Die heimlichen Revolutionäre - wie die  Generation Y unsere Welt verändert". Jugendforscher Klaus Hurrelmann und Journalist Erik Albrecht nehmen unsere so oft beschriebene (leider oft auch fehlinterpretierte) Generation Y unter die Lupe. Neben zahlreichen Studienergebnissen, die die empirische Grundlage bilden, kommen auch ganz unterschiedliche Personen dieser Generation zu Wort und zeigen: Wir können auch anders. Vor allem können wir viel mehr, als man uns gemeinhin unterstellt. Und das, wofür wir stehen, ist nicht nur für uns wichtig, sondern kann die ganze Arbeitswelt verändern. Gerade diese Aussage ist es, die das Buch für mich so wertvoll macht - und dass sie von einem generationenübergreifenden Autoren-Duo (zwischen ihnen liegen 35 Jahre) getroffen wird, macht sie nochmal schöner.

Also, wer noch ein adäquates Weihnachtsgeschenk sucht, um das Verständnis für "diese jungen Leute" zu fördern, dem sei dieses hier wärmstens empfohlen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ben (Montag, 26 Januar 2015 23:04)

    Hi Isabelle,

    habe das Buch erst vor einer Woche in die Finger bekommen und ziemlich schnell durchgelesen. Mir hat es auch gefallen - zumal ich auch GenY bin. Aber was mir ein bisschen fehlt ist die Kritik. Ich finde es ist nicht alles so schön, wie die Autoren es beschreiben. Manche Dinge haben auch ihre Schattenseiten. Die Kehrseiten der Medaille werden viel zu wenig beleuchtet.

    Ansonsten schön geschrieben - ich musste mehr als einmal grinsen, wenn ich mich wiedererkannt habe.

    Lieben Gruß
    Ben
    wildhasen.de