Buchtipp: Über die Angst(losigkeit) einer Generation

Ein winterliches Wochenende steht uns bevor. Genau die richtige Zeit, es sich mit einem guten Buch und einer kuscheligen Wolldecke auf dem Sofa gemütlich zu machen. Meine Empfehlung dazu ist (zugegebenermaßen nicht neu, aber immer noch gut): "Wir haben keine Angst - Gruppentherapie einer Generation" von Nina Pauer. Ein Buch, das vor zweieinhalb Jahren wegweisend für mich war und mich bis heute begeistert. Es geht um das Luxusproblem (m)einer Generation schlechthin: die Angst vor falschen Entscheidungen. In einer Welt, in der alles möglich und nichts das einzig Wahre ist, in der die Geborgenheit der Eltern die meisten von uns vor dem Absturz schützt und uns Sicherheit gibt, uns unentwegt zu erproben, quälen viele von uns sich unentwegt mit der Angst, sich an der ein oder anderen Stelle falsch zu entscheiden und sich damit auf irgendeine Art und Weise die Zukunft zu verbauen. Und weil das so zermürbend ist, schickt Nina Pauer zwei unserer Prototypen in Therapie: die ehrgeizige Anna und den Dauerstudenten Bastian. Ein Buch, das pointiert und ungeschönt die Wahrheiten auf den Tisch packt - und dabei unglaublich unterhaltsam ist. Also: Lesen. Punkt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0